Loading...

Nachrichten 2019


Nachrichten 2019

| Bus- und Haltestellen-Nachrichten 2019. 


\\ 20.08.2019: Beklebung entfernt
Das Streifendesign von ABG-RU 92 der Firma Richter wurde entfernt.
Nur am Heck ist der Name, Ort und Telefonnummer geblieben.



So sah der Bus einmal aus


\\ 19.08.2019: Busübergabe
Ein MAN Lions City Ü (NÜ 283) / facelift der Firma Richter ist an die ThüSac übergegangen.

Genau gesagt handelt es sich um den Wagen ABG-RU 53.
Dieser trägt jetzt die Nummer 2057 und das Kennzeichen ABG-TH 58.
Die Beklebung wurde entfernt, allerdings strahlt er immer noch in mintgrün.

Da der Geschäftsführer im nächsten Frühjahr in Rente geht, soll dann auch der zweite MAN Lions City Ü (ABG-RU 92) an die ThüSac gehen.

2057 | ABG-TH 58 (ex ABG-RU 53) | MAN (A20) Lions City Ü (NÜ 283) / facelift | 2011




Aussehen noch bei der Firma Richter.


\\ 29.04.2019: Wagen 2400 wieder zurück
Der vor 52 Tagen schwer beschädigte Wagen 2400 ist endlich wieder da.
Heute fuhr er auf der Altenburger Stadtbuslinie W.
Nur noch die Heckwerbung fehlt.

Der Grund für den Zusammenstoß ist weiterhin (noch) nicht öffentlich bekannt.

Auffahrunfall 08.03.2019:



Fotos vor noch vor dem Unfall:



\\ 27.03.2019: Wagen 2406 wieder im Liniendienst
Der am letzten Mittwoch (20.03.2019) verunglückte Stadtbus ist wieder im Altenburger Stadtverkehr unterwegs.
 

\\ 20.03.2019: Erneut schwerer Unfall mit Linienbus
Am heutigen Mittwoch erreignete sich um 12:45Uhr wiederholt ein Verkehrsunfall mit einer Verletzten Person.

Der Stadtbus 2406 wollte von der Offenburger Allee nach rechts in die Gerhart-Hauptmann-Strasse abbiegen. 
Dabei hat der Fahrer des Busses eine 53-jährige Fußgängerin, die gerade bei Grün über die Strasse gehen wollte, womöglich
zu spät gesehen. Daraufhin kam es zum heftigen Zusammenstoß. Dabei wurde die Frau mehrere Meter durch die Luft geschleudert.

Die Fußgängerin ist ansprechbar, wurde aber schwer verletzt in das Klinikum gebracht.
Der Fahrer steht unter Schock.

Am Bus ist durch den Aufprall ein Teil der Frontscheibe zu Bruch gegangen.
Im Fahrzeug befanden sich keine Fahrgäste, da dieser erst vom Betriebshof ausgerückt ist.

Damit ist es der dritte Bus der innerhalb zwei Wochen in einen Unfall verwickelt wurde.
Siehe Meldung weiter unten -> 08.03.2019: Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Bussen




Symbolbilder




\\ 20.03.2019: Erste Ergebnisse nach Kollision mit zwei Bussen
Die Ermittler der Polizei haben nach knapp zwei Wochen erste Ergebnisse bekannt gegeben.

Beim Zusammenstoß am Festplatz am 08.03.2019 waren beide Busse intakt.
Die Polizeiinspektion Gera: "Es gab keine technische Ursache.
Nach derzeitigen Ermittlungsstand könne ein technischer Defekt beziehungsweise ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden."


Somit wird ein menschliches Versagen oder gesundheitliche Probleme der Fahrerin in den Mittelpunkt der
weiteren Untersuchungen gerückt.
Aus diesem Grund ermittelt jetzt auch die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Körperverletzung.


\\ 15.03.2019: Neue Kennzeichen
Der reaktivierte MAN ÜL 313 hat das Kennzeichen ABG-TS 17 (ex ABG-PX 26) erhalten.
Auch der Midibus, Wagen 2587, hat ein neues Kennzeichen.
Er hört auf den Namen ABG-TH 38 (ex L-UA 1340). 




\\ 14.03.2019: Auffahrunfall: Ursache noch nicht geklärt
Auch nach fast einer Woche ist der Grund für den Auffahrunfall mit zwei Omnibussen weiter unklar.
Sprecherin Landespolizeiinspektion Gera:
"Die Ermittlungen in dieser Sache dauern weiter an. Wann ein Ergebnis vorliegt, kann noch nicht gesagt werden."
Es soll Gerüchte geben, wonach beim aufgefahrenen Regionalbus die Bremsen versagt hätten.
Diese Sache kann aktuell weder bestätigt noch dementiert werden. 

\\ 08.03.2019: Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Bussen
Am heutigen Freitagmorgen ereignete sich um 7:40Uhr in der Zwickauer Strasse ein schwerer Auffahrunfall.
Der Wagen 2400 (Linie Z) hielt gerade an der Haltestelle Am Festplatz (stadteinwärts) als der Wagen 2015 (Linie 358) auf den stehenden Bus auffuhr.
Der Aufprall war so stark das, der Stadtbus auf den Bürgersteig gedrückt wurde.
Die Front des Regionalbusses wurde stark deformiert und ist teilweise zerstört.

Die Linienbusse waren zu dieser Zeit gut besetzt, darunter mit vielen Schulkindern.

Bei den Zusammenstoß wurden 23 Personen verletzt, zwei davon schwer (Busfahrerin und Fahrgast).
Eine ältere Frau ist im Stadtbus gestürzt und kam mit einer Beinfraktur ins Krankenhaus.
Die Fahrerin aus dem aufgefahrenen Regionalbus wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Die Zwickauer Strasse musste wegen des Unfalls vollgesperrt werden.

Beide Busse waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Gegen 11:45Uhr war der Streckenabschnitt beräumt.
Der Grund für das Unglück ist derzeit noch unklar.








Mit freundlicher Unterstützung von: Berufsfeuerwehr Altenburg und Freiwillige Feuerwehr Altenburg

\\ 13.02.2019: Nummer hinzugefügt
Jetzt wurde auch die Nummer hinzugefügt.



\\ 06.02.2019: 2402 Heck beklebt
Der Ende November 2018 in einen Unfall verwickelte Stadtbus 2402 fährt seit Anfang der Woche wieder mit seiner neuen Heckbeklebung durch Altenburg. Lediglich die Betriebsnummer "2402" fehlt derzeit noch.



\\ 02.02.2019: 2035 wieder komplett
Der Wagen 2035 ist wieder vollständig beklebt.


\\ 08.01.2019: Blecharbeiten
Beim Wagen 2035 wurden auf der Fensterseite Klempnerarbeiten durchgeführt.
Aus diesem Grund wurde auch die Werbung vollständig entfernt.
Am Heck und auf der Türseite ist sie noch vorhanden.




\\ 07.01.2019: Graffiti
Auch die Haltestelle Rasephas, Eisenbahnsiedlung hat ein Graffiti erhalten.
Damit sind aktuell neun Haltestellen beschmiert bzw, beklebt.





*Alle Angaben ohne Gewähr.